Es gibt verschiedene Methoden zur Traumatherapie, die teilweise untereinander im Alltag flexibel angewendet werden. Zum Beispiel werden imaginative Techniken und EMDR kombiniert. Hier sind Informationen, Bücher und Links zu Traumatherapie zu finden. Auf dieser Seite geht es um Traumatherapie bei verschiedenen psychischen Störungen, also beispielsweise bei der (Komplexen) Posttraumatischen Belastungsstörung, der Dissoziativen Identitätsstörung und der Borderline-Persönlichkeitsstörung. Bei komplex und früh traumatisierten Menschen kann oft nicht direkt mit Traumaexpositionstechniken gearbeitet werden, dann können Imaginationsübungen als Vorbereitung hilfreich sein. Diese dienen auch im Vorfeld der Traumaexposition dazu Stabilität zu erlangen und auch dazu um belastenden Intrusionen und Flashbacks etwas positives entgegenzusetzen. Die Bildschirm- und die Beobachtertechnik selbst dienen aber auch der Traumaexposition. Dennoch ist nicht bei allen traumatisierten Menschen eine Traumaexposition möglich. Bei einem Teil der Betroffenen könnte dies Schaden anrichten und eine völlige Überforderung darstellen.

Imaginative traumazentrierte Psychotherapie nach Ulrich Sachsse

Psychodynamische Imaginative Traumatherapie (PITT) nach Luise Reddemann

Imagination

Eye Movement Desentization and Reprocessing (EMDR) nach Francine Shapiro

Therapie der Dissoziativen Identitätsstörung

Therapie mit traumatisierten Kindern

Therapie mit traumatisierten Jugendlichen

Wir stellen gerne bei uns Gastbeiträge zur Traumatherapie von Fachleuten online oder verlinken einzlene Artikel.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Rezension

Bild




Zuflucht



Monika Kreusel

Zuletzt aktualisiert am 05.02.2007

www.blumenwiesen.org