Schon lange haben wir uns gedacht, es müßte endlich mal für Betroffene geeignte Bücher geben, das Therapeuten ihren schizotypischen Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen empfehlen können.

Wir haben ein solches Projekt endlich selbst in Angriff genommen und schnell zwei Psychiater gefunden, die sich beteiligen. Und zwar Herrn Dr. Michael Armbrust (Klinik Bad Bramstedt) und Herrn Dr. Khalid Murafi.

Das Buch soll lebensnah und gut verständlich für Betroffene und ihre Angehörigen sein. Die Probleme der Betroffenen sollen aus ihrer subjektiven Sicht verständlich sein, deshalb möchte ich dazu einladen, daß unsere selbst betroffenen Gäste zu verschiedenen Stichpunkten schreiben, wie sie ihre schizotypische Persönlichkeitsstörung und die damit verbundenen Probleme erleben. Die Beiträge können selbstverständlich unter Pseudonym veröffentlicht werden.
Gerne nehmen wir auch Gedichte oder Scans von gemalten Bildern auf, die das Leben mit der Schizotypie wiedergeben. Diese sollten bislang nirgendwo sonst veröffentlicht worden sein.

Wir arbeiten auch daran, etwas über einzelne berühmte Betroffene zu schreiben.

Autoren

Monika Kreusel

Wir arbeiten seit 6 Jahren an dieser Homepage und haben von 1999 bis 2003 Psychologie studiert, was wir krankheitsbedingt schweren Herzens vorzeitig beenden mußten.
Neben der Dissoziativen Identitätsstörung haben wir selbst eine schizotypische Persönlichkeitsstörung, wenn auch nicht alle von uns.

Dr. med. Michael Armbrust

Er arbeitet als Chefarzt in der Psychosomatischen Klinik in Bad Bramstedt und hat viele Jahre Erfahrung in der Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Persönlichkeitsstörungen.

www.schoen-kliniken.de

Dr. med Khalid Murafi

Er hat kürzlich, nach seiner Tätigkeit als ärztlicher Direktor der Kinder- und Jugendpsychiatrie Hamm seine Privatpraxis in Lüdinghausen eröffnet.
Wir lernten ihn vor etwas mehr als 5 Jahren über unsere Homepage kennen, weil er uns auf unseren Schizotypie-Bereich hin angeschrieben hatte. Schon bald trafen wir uns und wurden Freunde.
Er wird aus kinder- und jugendpsychiatrischer Sicht einen Artikel für das Buch schreiben.

www.dr-murafi.de



Wir möchten Betroffenen und Angehörigen ein Buch bieten, das in einer wohlwollenden und freundlichen Haltung geschrieben ist.
In dem Buch soll es insbesondere auch um das subjektive Erleben und den Alltag der Betroffenen der schizotypischen Persönlichkeitsstörung gehen.

Da es leider nicht unüblich ist, sich im Internet Diagnosen zu geben, möchten wir wirklich bitten, daß du dich nur beteiligst, wenn du die Diagnose schizotypische Persönlichkeitsstörung bzw. Schizotypie oder Schizotype Störung in einer Klinik, bei deinem Psychiater oder Therapeuten erhalten hast. Du kannst natürlich auch gerne mitschreiben, wenn du sowohl schizotypische Persönlichkeitsstörung als auch Borderline-Persönlichkeitsstörung als Diagnosen hast, denn recht viele Menschen mit einer schizotypischen Persönlichkeitsstörung haben gleichzeitig auch eine Borderline-Störung. Aber vergiß bitte nicht, es ist ein Buch über die Schizotypie, nicht über Borderline.



Wir möchten zu verschiedenen Themen nach entsprechenden Stichworten etwas schreiben und bitten dich, falls du dich beteiligen möchtest, dich daran zu orientieren. Du brauchst nicht alles auf einmal oder zu jedem Stichwort etwas zu schreiben, du kannst gerne mehrmals Beiträge an uns schicken zu jeweils verschiedenen Themen. Dann aber bitte unbedingt jedes Mal mit dem selben Pseudonym. Gib bitte dein wirkliches Alter an.

Wir schreiben auch etwas über unsere Erfahrungen und unser Erleben der Störung zu verschiedenen Punkten. Bitte hake nicht stichwortartig die einzelnen Fragen ab, was wir usn wünschen sind einzelne Texte zu den verschiedenen Fragen. Natürlich brauchst du eben nicht zu allen Fragen etwas zu schreiben.

Wie erlebst du deinen Alltag mit der schizotypischen Persönlichkeitsstörung?
Wie erlebst du die Störung selbst?
Welche Erfahrungen hast du mit Psychotherapie?

Alltag:
  1. Schule (in der Gegenwart oder weit zurückliegend)
  2. Studium
  3. Arbeit und Beruf
  4. Kunst
  5. Freizeit
  6. Hobbies
  7. Interessen
  8. Glaube
  9. Haustier(e)
  10. Freunde
  11. Beziehungen
  12. Familie
  13. Sexualität
  14. Kleidungsstil/Styling
  15. Wirkung auf andere
Spezifische Probleme:
  1. sozialer Rückzug und Isolation
  2. Beziehungsiedeen, z.B. das Gefühl von anderen Menschen angestarrt zu werden
  3. Drogen und Alkohol
  4. Einsamkeit
  5. Fantasie und Tagträume
  6. Zwanghaftes Grübeln ohne inneren Widerstand
  7. Reizüberflutung
  8. enge Beziehungen
  9. magisches Denken, Glaube an Hellseherei, Telepathie, Esoterik usw.
  10. Mißtrauen oder Argwohn
  11. Anderssein
  12. soziale Angst
  13. Traumatisierung in Kindheit und Jugend, z.B. sexueller Mißbrauch, Vernachlässigung, körperliche Gewalt
  14. Depersonalisation: Sich nicht fühlen können, sich wie ein Roboter fühlen oder ähnliches
  15. Vermeiden von Situationen, die emotional aufwühlend sind
  16. Psychosenähe
  17. Umgang mit der Diagnose
  18. Umgang mit verordneten Psychopharmaka wie hochpotenten Neuroleptika und deren Nebenwirkungen
Therapie:
  1. Psychiatrieerfahrung
  2. Psychotherapie
  3. Therapeutische Beziehung in der Klinik oder ambulant
  4. Erfolge
  5. Ziele
  6. hast du konkrete Erfahrungen mit Skills aus der DBT (Dialektisch Behaviorale Therapie)?
Dein Name:
Dein gewünschtes Psyeudonym (am besten ein Vorname):
Dein Alter:
Dein Beruf:
Deine email-Adresse:
Betreff:
Deine Nachricht an uns:


Schizotypie/ Schizotypische Persönlichkeitsstörung



Monika Kreusel

Zuletzt aktualisiert am 05.02.2008

www.blumenwiesen.org