Sowie es einzelne klar umrissene Traumata gibt, wie beispielsweise durch eine Katastrophe, einen Unfall oder eine Vergewaltigung, so gibt es auch andauernde und komplexe Traumatisierungen, wie dies beispielsweise bei anhaltendem sexuellen Mißbrauch oder infolge Gewalterfahrungen durch organisierter Kriminalität der Fall ist.

Die bisherige Kategorie der Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) bezieht sich auf ein einzelnes traumatisches Erlebnis und ist nicht ausreichend geeignet die Folgen einer komplexen und anhaltenden Traumatisierung zu erfassen. Dies macht die Einführung einer entsprechenden neuen Kategorie der Komplexen Posttraumatischen Belastungsstörung notwendig, wie sie Judith Lewis Herman 1992 vorgeschlagen hat.

In Kürze werden hier genauere Informationen zu den möglichen Formen der Posttraumatischen Belastungsstörung zu finden sein. Wir bitten um Geduld.

Bild

Bild

Bild

Bild



Posttraumatische Belastungsstörung



Monika Kreusel

Zuletzt aktualisiert am 05.05.2006

www.blumenwiesen.org